Überspringen zu Hauptinhalt
1-800-987-654 admin@totalwptheme.com Open 7AM - 8PM

Der Erfolg einer akademischen Arbeit hängt maßgeblich davon ab, ob die passende Methodik gewählt wird. Ghostwriter-Deutschland unterstützt Sie dabei, die passende Vorgehensweise zu wählen und hochwertige Inhalte zu verfassen.

Unterschiede zwischen der empirischen Arbeit und Literaturarbeit

Eine Literaturarbeit nutzt bereits vorhandene Literatur, um ein Thema genauer zu beleuchten. Eine empirische Arbeit nutzt selbst erhobene Daten, um die Forschungsfrage zu beantworten. Soll die Bachelorarbeit eine Literaturarbeit werden, ist eine umfassende Literaturrecherche somit das Herzstück der Methode. Um die Daten für die empirische Arbeit zu sammeln, werden in der Regel Umfragen vorgenommen oder Interviews durchgeführt. Somit ist für die empirische Arbeit der Fragebogen bzw. der Interviewaufbau besonders relevant.

Literaturarbeit – Aufbau und Vorgehen

Wird die Literaturarbeit als Methode gewählt, folgt der inhaltliche Aufbau einer klassischen Struktur. Eine informative Einleitung erlaubt es dem Leser, schnell einen Überblick über das Thema und die Fragestellung zu erhalten. Der literarische Methodikteil stellt die Ergebnisse vor und ordnet diese ein. Wichtig ist, dass die gewählte Literatur in der Arbeit ausreichend beleuchtet und vorgestellt wird. Der allgemeine Aufbau für eine Literaturarbeit ist wie folgt:

  • Einleitung – Vorstellung der Forschungsfrage
  • Theorie – welche These wird belegt oder widerlegt?
  • Aktueller Forschungsstand
  • Methodik Teil – Vorstellung der gewählten Literatur
  • Ergebnisse der Analyse
  • Fazit

Nachdem das Thema und die Forschungsfrage formuliert sind, ist der erste Schritt für eine Literaturarbeit die Literaturrecherche. Diese sollte möglichst strukturiert ablaufen. So vermeiden Sie, zu viele Inhalte zu selektieren, die den Rahmen der Arbeit sprengen würden. Es gibt eine Reihe von Recherchemethoden, wie etwa das Schneeballsystem. Hier führt eine Literatur zur nächsten und das Thema wird so abgearbeitet.
Der Literaturrecherche folgt die Sichtung sowie Ordnung der Inhalte. Im Idealfall wurde ein Exposé erarbeitet, das eine grobe Gliederung bietet. Anhand dessen können die gesammelten literarischen Inhalte schneller zugeordnet werden.

Der Methodikteil einer Literaturarbeit sollte folgende Fragen beantworten:

  • Welche Literatur wurde ausgewählt?
  • Welche Kriterien wurden genutzt, um die Literatur auszuwählen?
  • Wie haben Sie sich mit der Literatur kritisch auseinandergesetzt?
  • In welcher Form beantwortet die Literatur die Forschungsfrage?

Tipp: Ein guter Einstieg in die Literaturrecherche sind Texte, die in Vorlesungen oder Seminaren und Kursen verwendet wurden.

Empirische Arbeit – Aufbau und Vorgehen

Der Aufbau für eine empirische Arbeit gleicht allen akademischen Inhalten. Grob lässt sich der Text in die Einleitung, den Hauptteil und den Schlussteil bzw. das Fazit gliedern:

  1. Einleitung – hier werden die wichtigsten Aspekte zur Arbeit aufgeführt. Welches Erkenntnisinteresse besteht und wie lässt sich die Forschungsfrage daraus ableiten? Die Einleitung sollte auch einen Überblick über die nachfolgenden Inhalte geben.
  2. Hauptteil – innerhalb des Hauptteils werden der Theorieteil und der Praxisteil präsentiert. Der Theorieteil klärt wichtige Begriffe und ordnet die Theorie in den aktuellen Wissenschaftsdiskurs ein. Die Thesenintegration in den aktuellen Diskurs muss nicht über eine detaillierte Studienhistorie geschehen! Hier sollten Sie sich unbedingt auf die relevanten Fakten konzentrieren.

Der Praxisteil umfasst folgende Inhalte:

  • Hypothese
  • Wahl der Methodik begründen
  • Studiendesign und Stichproben beschreiben
  • Materialdarstellung (Fragebögen, Beobachtungsprotokolle, usw.)
  • Ablauf beschreiben

Ist dies geschehen, wird die Analyse der Daten vorgenommen.

  1. Schlussteil – hier wird ein inhaltliches Fazit gezogen, das im direkten Bezug zur Einleitung steht. Im Schlussteil werden keine neuen Erkenntnisse präsentiert.

Eine erfolgreiche Vorbereitung für eine empirische Arbeit liegt in der durchdachten Ausarbeitung von Fragebögen oder andere Datenkollektionen. Unabhängig davon, ob ein Interview, eine Verhaltensstudie oder eine Umfrage zum Einsatz kommen, müssen die Daten so gesammelt werden, dass sie anschließend auswertbar sind. Wird im Vorfeld eine Gliederung der empirischen Arbeit erstellt, hilft dies zu bestimmen, welche Daten relevant sind.

Die Vorteile und Nachteile einer Literaturarbeit

Das methodische Vorgehen einer Literaturarbeit ist für viele die bevorzugte Methode, da die Datensammlung direkt beginnen kann. Bevor man sich jedoch für die Literaturarbeit als Methodik entscheidet, sollten die Vorteile sowie Nachteile bekannt sein:

Vorteile der Literaturarbeit

✔️Keine eigene Datenerhebung notwendig.

✔️Sämtliche Daten sind in der Literatur vorhanden.

✔️Die Literaturrecherche kann in Eigenarbeit durchgeführt.

✔️Der Rechercheablauf ist gut planbar, damit es nicht zu unvorhergesehen Problemen kommt.

✔️Der Einsatz von einer aufwendigen Auswertungssoftwares ist nicht notwendig.

Nachteile der Literaturarbeit

❌ Es gibt entsprechend keine neuen Erkenntnisse.

❌Eine gute Literaturrecherche ist aufwendig.

❌Der Praxisbezug ist extrem limitiert und lediglich auf Drittparteien rückzuführen.

❌Aktuelle Erkenntnisse können nur schwer ausgeweitet werden. Die Literatur kann lediglich unter neuen Gesichtspunkten betrachtet werden.

❌Die Erhebung aktueller Daten ist nicht immer möglich, da die notwendigen Publikationen fehlen.

Die Vorteile und Nachteile einer empirischen Arbeit

Das methodische Vorgehen einer Literaturarbeit ist für viele die bevorzugte Methode, da die Datensammlung direkt beginnen kann. Bevor man sich jedoch für die Literaturarbeit als Methodik entscheidet, sollten die Vorteile sowie Nachteile bekannt sein:

Vorteile der empirischen Arbeit

✔️Die gesamte Datenerhebung liegt bei der verfassenden Person.

✔️ Empirische Arbeiten bringen neue Erkenntnisse hervor.

✔️Die Forschung lässt sich auf die Fragestellung optimieren.

✔️Empirische Forschung hat einen hohen Stellenwert für wissenschaftliche Texte.

Nachteile der empirischen Arbeit

❌ Unvorhersehbare Probleme wie abgesagte Interviews möglich.

❌Das Studiendesign muss detailliert ausgearbeitet werden.

❌ Umfassende Auswertung (Transkriptionen, Datenanalyse)

❌Immer mit einem hohen Arbeitsaufwand verbunden.

❌Man ist abhängig von Studienteilnehmern/innen.