Überspringen zu Hauptinhalt
1-800-987-654 admin@totalwptheme.com Open 7AM - 8PM

Die Studienzeit ist nicht von finanziellem Wohlstand geprägt. Auch mit Nebenjob fällt es vielen Studenten schwer, über die Runden zu kommen. Miete, Kosten für Studienmaterialien, Lebensunterhalt und Spritkosten – all diese Kostenstellen summieren sich jeden Monat. In diesem Artikel geben wir Ihnen wertvolle Spartipps mit und wie Sie während der Studienzeit Geld sparen können. Das Beste daran: Sie müssen nicht zwingend auf etwas verzichten. Die nachfolgenden Spartipps basieren darauf, dass Sie Ihre Kostenstruktur optimieren.

1️⃣ Günstig Reisen

Klar, Sie als Student möchten auch mal raus und etwas Anderes sehen. Reisen kann jedoch teuer sein und so mancher Trip hat es kostentechnisch in sich. Nicht nur der Flieger oder die Unterkunft muss bezahlt werden, auch Kosten für Verpflegung fallen an. Wer günstig Reisen möchte, sollte einen Blick auf aktuelle Reiseangebote werfen.

Geld sparen können Sie am besten mit einer Reise, die nicht viel kostet. Es muss nicht immer der Flug in ein anderes Land sein und genauso wenig müssen Sie nicht teuer essen gehen. Im Inland reisen, ein günstiges Airbnb buchen und sich sein Essen selbst machen. So kommen Sie als Student regelmäßig raus und sind sparsam unterwegs.

2️⃣ Online Fachbücher nutzen

Haben Sie schon mal die Google Rubrik „Bücher“ durchsucht? Das sollten Sie machen! So mancher Student gibt Semester für Semester viel Geld für Fachliteratur aus und diese Kosten summieren sich auf eine stolze Summe. Viel Geld können Sie sparen, indem Sie auf Online Literatur zurückgreifen. Fachbücher müssen letztendlich nicht kostenlos sein, denn da schränkt sich die Auswahl ein. Jedoch können Sie auch beim Kauf von E-Books Geld sparen, weil diese viel weniger als Taschenbücher kosten.

3️⃣ Steuererklärung machen

Das Thema Steuern schreckt viele Studenten ab – es kostet Zeit, man benötigt einen Steuerberater und viele sind der Ansicht es lohnt sich nicht. Dabei können Sie extrem viel Geld mit einer Steuererklärung sparen. Erstmal vorweg: Ein Steuerberater wird nicht zwingend benötigt, denn es gibt im Internet viele seriöse Leitfäden, welche die Vorgehensweise gut erklären.

Mit einer Steuererklärung können Sie viel Geld rausbekommen. Über ein Jahr sammeln sich viele Kosten an, darunter Bücher, Lernmaterial, Spritkosten und mehr. All diese Kosten können Sie bis zu einer bestimmten Menge von der Steuer absetzen und vom Finanzamt rückerstattet bekommen.

4️⃣ Einen Nebenjob suchen

Wieso nur Geld sparen, wenn Sie auch Geld verdienen können? Es gibt viele Möglichkeiten neben dem Studium Geld zu verdienen. Täglich werden online und in Zeitungen Stellen ausgeschrieben, die speziell auf Studenten ausgerichtet sind. Halten Sie danach Ausschau, ob es Jobs gibt, die zu Ihrem Studium passen – so verdienen Sie nicht nur Geld, sondern bauen auch Referenzen auf.

Dank der Digitalisierung gibt es vermehrt Jobs, denen Sie gemütlich von zu Hause aus nachgehen können, darunter folgende:

  • Texter
  • Übersetzer
  • Lektor
  • Virtueller Assistent

Halten Sie regelmäßig nach Jobangeboten Ausschau, so finden Sie die passende Stelle für sich.

5️⃣ Gebrauchte Sachen kaufen

Wenn Sie bei einem Buch zwei Euro sparen, ist das nicht viel. Kaufen Sie sich über das gesamte Studium hinweg jedoch 20 Bücher und sparen jedes Mal zwei Euro, haben Sie insgesamt 40 Euro gespart.

Viele Studenten unterschätzen die mögliche Ersparnis beim Erwerb gebrauchter Sachen. Nicht nur bei Büchern können Sie sparen, auch Dinge, die nicht mit Ihrem Studium zu tun haben. Sie beziehen eine neue Wohnung? Dann schauen Sie bei den Ebay Kleinanzeigen nach gebrauchten Möbeln, diese werden teilweise verschenkt und befinden sich im guten Zustand.

Doch nicht nur mit dem Kauf gebrauchter Sachen können Sie Geld sparen, sondern auch durch den Verkauf gutes Geld verdienen. Auf Seiten wie Ebay oder ReBuy finden Sie gebrauchte Ware und können sie verkaufen. Ein Karton voller Bücher beschert Ihnen da schnell zwischen 50 und 100 Euro. Auch alte CDs und DVDs müssen nicht im Keller einstauben, sondern bringen gutes Geld.

6️⃣ Girokonto eröffnen

Wer sein Geld auf der Bank hat, verfügt über bessere Kontrolle. Mit einem Girokonto verschaffen Sie sich eine gute Übersicht Ihrer Finanzen und planen besser. Viele gehen nach der 50-30-20 Regel vor. 50 Prozent des monatlichen Einkommens wird für die Lebensunterhaltkosten verwendet, 30 Prozent für die Freizeit und 20 Prozent werden gespart. Ihr Girokonto können Sie entweder für den Sparbetrag verwenden oder daraus eine Art „Spaßkonto“ machen, wo Sie Ihr Geld für Freizeitaktivitäten einzahlen. Es empfiehlt sich zwei Konten zu haben, um diese Vorgänge besser zu planen und vor allem zu kontrollieren.

7️⃣ Beim Einkaufen sparen

Sie kennen das: Der Einkaufwagen ist nur halb voll, doch der zu zahlende Betrag an der Kasse lässt einen nicht schlecht staunen. Für Ihr Geld bekommen Sie nicht mehr so viel wie noch vor ein paar Jahren, doch das schließt nicht aus, dass Sie nicht beim Einkaufen sparen können.


Briefkästen sind oft mit „Keine Werbung“ Schildern versehen, doch damit verwehren Sie sich den Zugang zu guten Angeboten, denn in Werbeprospekten von Supermärkten sind Sparangebote, die sich sehen lassen können. Eine gute Organisation Ihrer Einkäufe ist ebenso wichtig – schreiben Sie sich vor dem Einkauf eine Liste und planen Ihre Mahlzeiten, so können Sie Spontankäufe vermeiden. Und ganz wichtig: Kaufen Sie niemals hungrig ein.

8️⃣ Studentenrabatte nutzen

Ihr Studentenausweis verschafft diverse Sparmöglichkeiten. Bei Kulturveranstaltungen ist es nicht selten, dass Studenten einen Nachlass beim Eintritt bekommen. Achten Sie auch auf Webseiten (z. B. in Webshops oder bei Streaming Dienst Anbietern) darauf, ob es für Studenten Rabatte oder kostenlose Laufzeiten gibt. Wer Eigeninitiative ergreift, kommt weit – zögern Sie nicht zu fragen, ob es für Studenten Nachlässe gibt, vielleicht nicht im Restaurant, aber bei Veranstaltungen.

9️⃣ Im Haushalt sparen

Wie auch bei den Einkäufen können Sie mit der richtigen Haushaltsplanung Geld sparen. Beim Einsatz haushaltsüblicher Mittel und Gegenstände sind Sparmaßnahmen ebenso möglich – Stauben Sie Ihre Küche nicht mit Papiertüchern ab, sondern greifen zu Putzlappen, diese können Sie wiederverwenden. Schütten Sie nicht gleich das Wasser im Wasserkocher weg (das hält sich sehr lange) und lassen Sie auch nicht unnötig das Licht laufen.