Überspringen zu Hauptinhalt
1-800-987-654 admin@totalwptheme.com Open 7AM - 8PM

Ob eine Bachelorarbeit oder Hausarbeit auf Englisch verfasst werden soll – fremdsprachige Wissenschaftstexte sind für viele eine echte Herausforderung. Daher entscheiden sich Schüler und Studenten immer häufiger für die Hilfe mit einem erfahrenen Ghostwriter. Erfahren Sie, wie unsere muttersprachlichen Ghostwriter für Sie englische Wissenschaftstexte erarbeiten.

Der typische Aufbau einer Arbeit auf Englisch

Sie möchten eine Masterarbeit auf Englisch erstellen und sind sich unsicher, ob es hier spezielle Regeln für den Aufbau gibt? Der Grundaufbau für die Wissenschaftstexte ist in allen Sprachen gleich. Er wird in die Einleitung, den Hauptteil und den Schlussteil gegliedert. Welche konkreten Gliederungen innerhalb des Grundaufbaus zum Tragen kommen, hängt unter anderem von der Art der Arbeit ab. Eine Hausarbeit ist anders aufgebaut als eine Bachelorarbeit auf Englisch. Die detaillierte Gliederung sollte also von der Hochschule oder durch die Betreuungsperson vorgegeben werden. In der Regel bieten Hochschulen für die Bachelorarbeit auch englische Beispiele auf der Webseite der Fakultäten.

Die Einleitung – the Introduction

Die Einleitung einer wissenschaftlichen Arbeit in der englischen Sprache sollte den Leser von Anfang an fesseln und das Thema interessant vorstellen. Dafür kann man zum Beispiel einen aktuellen Bezug herstellen oder auch eine gewagte Eingangsthese nennen. In der Einleitung sollten das Thema sowie die Forschungsfrage präsentiert werden. Außerdem gibt die Einleitung einen Überblick über die nachfolgenden Inhalte. Daher ist es ratsam, diesen Teil der Arbeit als Letztes anzufertigen, um die relevanten Informationen einbinden zu können. Die Einleitung darf keine Ergebnisse oder Analyseansätze enthalten.

Der Hauptteil – the Main Body

Der Aufbau des Hauptteils einer englischen Wissenschaftsarbeit kann sehr unterschiedlich aussehen. Wichtig ist die Vorstellung des aktuellen Diskurses zum Thema, die Einordnung des Themas in den Diskurs und die Vorstellung der gewählten Methodik. Im Methodikteil wird erläutert, wie vorgegangen wurde und warum diese Methode als passend erachtet wird. In der nachfolgenden Analyse werden die erarbeiteten Erkenntnisse im Bezug auf die Forschungsfrage betrachtet.

Achtung: Die Gliederung des Hauptteils ist ausschlaggebend für den Erfolg einer akademischen Arbeit. Unbedingt darauf achten, dass die Inhalte logisch aufeinander aufbauen – Roter-Faden-Check!

Der Schluss – the Conclusion

Der Schlussteil bietet einen zusammenfassenden Überblick und ein relevantes Fazit. Hier sollte immer ein direkter Bogen zur Einleitung gezogen werden. Es dürfen keine neuen Inhalte präsentiert werden. Ein Forschungsausblick ist der passende Abschluss für akademische Texte aller Art.

Weitere Inhalte einer wissenschaftlichen Arbeit auf Englisch sind vor allem formal:

  • Deckblatt
  • Inhaltsverzeichnisse
  • Begriffserklärung
  • Anhang
  • Quellenverzeichnis
  • Eidesstattliche Erklärung

Arten der wissenschaftlichen Arbeiten

Es gibt viele Gründe, wissenschaftliche Texte auf Englisch oder in einer anderen Fremdsprache zu verfassen. Ein Studium im Ausland ist ebenso denkbar wie die Fremdsprache als Studienfach. Im Englischen gibt es dabei ebenso eine Reihe von unterschiedlichen Wissenschaftstexten, die für die Schule oder das Studium zum Einsatz kommen:

Hausarbeit auf Englisch

Sie besuchen ein englisches Seminar und erstellen nun eine Hausarbeit? Der Aufbau er Arbeit ist dafür recht grundlegend. Die Hausarbeit hat einen Umfang von etwa 15 Seiten und befasst sich mit einer wissenschaftlichen Fragestellung zum Seminar. Für eine gute Hausarbeit aus Englisch sollten diese Schritte bedacht werden:

  • Themenwahl und Fragestellung erarbeiten
  • Aufbau und Gliederung erstellen
  • Literaturrecherche durchführen
  • Texterstellung auf Englisch
  • Literaturverzeichnis und eidesstattliche Erklärung
  • Korrekturlesen von englischem Muttersprachler

Bachelorarbeit auf Englisch

Wird die Bachelorarbeit auf Englisch verfasst, gibt es ein paar Dinge zu beachten. So muss die Arbeit in der Gliederung sowie der Form den Vorgaben der Hochschule und der Betreuungsperson entsprechen. Dafür unbedingt die notwendigen Informationen rechtzeitig einholen. Auch bei der Zusammenarbeit mit einem englischen Ghostwriter werden diese benötigt, um eine aufwendige Nacharbeit zu vermeiden.

Die englische Bachelorarbeit hat einem Umfang von etwa 40 Seiten.

Masterarbeit auf Englisch

Möchten Sie Ihre Masterarbeit auf Englisch schreiben, sollte die Arbeit einen Umfang von etwa 70 Seiten aufweisen. Für die Wahl des Themas ist zu bedenken, dass in der englischsprachigen Welt der Blickwinkel oder die Interessen unter Umständen von den des eigenen Landes abweichen. Das gilt vor allem für Themen aus den Sozialwissenschaften. Für naturwissenschaftliche Themen ist es ohnehin keine Seltenheit, dass englischsprachige Inhalte als Grundlage für Masterarbeiten und Co. dienen.

Arbeit auf Englisch verfassen: das sollen Sie beachten

Für den Grundaufbau der Arbeiten auf Englisch gibt es nur wenige Besonderheiten zu beachten. Mit der englischen Wissenschaftssprache verhält sich dies anders. Um Bestnoten für englische Inhalte zu sichern, sollten daher die stilistischen wie sprachlichen Besonderheiten berücksichtigt werden.

Stilistische Besonderheiten
Der wissenschaftliche Sprachstil unterscheidet sich im Englischen nicht gravierend vom Deutschen. Es ist auf die korrekte Anwendung von Fachbegriffen und Abkürzungen zu achten. Allerdings gibt es ein paar formale Besonderheiten in englischen Fachtexten:

  • Abbildungen werden zusammen mit der Quelle beschriftet: “Figure Nr. – Titel. Source: Verfasser, Kurztitel, Jahr, Seite “.
  • Selbst erstellte Bildinhalte oder Tabellen werden nicht mit einer Quelle versehen.
  • Indirekte Zitate werden mit „Refer to“ bzw. „According to“ oder „See“ benannt.
  • Der Jahrgang von Magazinen wird mit “Vol.” angegeben.
  • Der Herausgeber wird als Editor “ed.” oder “eds.” angegeben.

Wird eine englische Arbeit an einer deutschsprachigen Hochschule eingereicht, wird die eidesstattliche Erklärung in der deutschen Sprache angehängt.

Sprache
Es macht einen Unterschied, ob der Text in britischem oder amerikanischem Englisch verfasst wird. Hier gilt es, eine Schreibweise zu wählen und diese durchgehend beizubehalten. Generell setzt die englische Sprache auf kurze, klare Sätze und Formulierungen: KISS – keep it short and simple!

Nominalstil und Verben
Im Gegensatz zu deutschen Wissenschaftstexten wird im Englischen auf die Verwendung von Verben gesetzt. Die englischen Texte wirken so sehr lebendig und lassen sich gut lesen. Es gilt also zu vermeiden, den deutschen Nominativstil auch im Englischen anzuwenden.

Aktiv vs. Passiv
Die englischen Texte setzen auf aktive Formulierungen. Ein klassisches Beispiel dafür ist die Formulierung „This paper is…“. Dies trägt ebenfalls dazu bei, dass die englischen Wissenschaftstexte sehr dynamisch und aktiv wirken.

Info: Wirken die Texte wie eine Übersetzung aus dem Deutschen, kann dies zu einer schlechteren Benotung führen. Daher sollten die Texte im Minimum von einem Muttersprachler Korrektur gelesen werden. So fallen falsche bzw. ungünstige Formulierungen schnell auf.

Abstract auf Englisch: Vorteile

Ein Abstract ist eine eigenständige und vor allem aussagekräftige Beschreibung eines wissenschaftlichen Textes. Das Ziel ist es, den thematischen Umfang, die Methoden und Quellen sowie das Fazit übersichtlich zu präsentieren. Ein Abstract bietet viele Vorteile:

Schneller Überblick für interessierte Leser.
Alle wichtigen Aspekte werden präsentiert.
Enthält mehr Informationen als eine Einleitung.
Ein guter Abstract hebt die eigene Arbeit von der Masse ab.
Wichtig für Bewerbung für Publikation

Tipps zum Schreiben von wissenschaftlichen Arbeiten auf Englisch

Eine gute wissenschaftliche Arbeit auf Englisch zu verfassen, muss keine Herausforderung sein. Mit unseren Tipps können Sie hochwertige Inhalte erstellen:

  1. Lesen Sie wissenschaftliche Texte auf Englisch, um ein Gefühl für die Sprache zu bekommen.
  2. Achten Sie auf formale Unterschiede, etwa bei der Beschriftung von Tabellen oder der Zitierweise.
  3. Schreiben Sie in einer aktiven Sprache.
  4. Nutzen Sie häufig Verben.
  5. Nutzen Sie keine spezifische Sprache! Statt „mankind“ – „humanity“, statt „fireman“ – „firefighter“.
  6. Die ansonsten üblichen Abkürzungen wie „isn’t“ werden in wissenschaftlichen Texten ausgeschrieben.
  7. KISS – keep it short and simple!
  8. Nutzen Sie mindestens eine Korrektur von einem Muttersprachler – besser ist die Zusammenarbeit mit einem erfahrenen Ghostwriter für englische Wissenschaftstexte.