Überspringen zu Hauptinhalt
1-800-987-654 admin@totalwptheme.com Open 7AM - 8PM

Das Bewerbungsfoto spielt für viele eine zweitrangige Rolle. Das Bewerbungsschreiben sowie ein guter Lebenslauf überwiegen. Nichtsdestotrotz verschaffen sich Personaler mit einem Foto einen ersten Eindruck von Ihnen. In diesem Artikel erfahren Sie, was ein gutes Bewerbungsfoto ausmacht und was Sie beachten müssen.

Wichtigste Frage: Muss das Bewerbungsfoto sein?

Viele fragen sich, ob das Bewerbungsfoto heutzutage noch Pflicht ist. Viele sehen das Bewerbungsfoto sogar kritisch, denn es gibt Spielraum für Personaler, dass diese ihre Wahl nach optischen Merkmalen treffen und nicht etwa nach der Leistung eines Bewerbers.

Das Bewerbungsfoto verschafft einen Einblick in die Persönlichkeit eines Bewerbers. Auch wenn Leistung das Hauptkriterium für die Wahl eines Bewerbers sein soll, können sich Personaler einen ersten Eindruck machen und das gelingt jedem mit einem professionellen Foto.

Es kommt letztendlich auch auf die Firma an, bei der Sie sich bewerben. Eher konservative Unternehmen möchten alleine der Vollständigkeit halber ein Bewerbungsfoto, bei jungen Start Ups wird das Bild auf dem Lebenslauf nicht mehr zwingend benötigt.

Wie sollte ein Bewerbungsfoto aussehen?

Gerade weil man bei der Erstellung des Fotos relativ frei ist und es keine festen Vorgaben gibt, kann die Entscheidung, wie das Foto aussehen soll, schon mal schwer fallen. Mit einem weißen Hintergrund, seriöser Kleidung und einem selbstbewussten Lächeln machen Sie nichts verkehrt. Sie können das Bewerbungsfoto doch vor allem nutzen, um sich von der Masse abzuheben. Ein professioneller Hintergrund macht sich gut.

Vor allem Frauen punkten mit einem Bewerbungsfoto, wenn Sie Selbstbewusstsein ausstrahlen, insbesondere bei einer Bewerbung für einen höheren Posten.

Doch selbstbewusst darf jeder auf einem Bewerbungsfoto aussehen. Strahlen Sie Stärke und Selbstbewusstsein aus – es darf kein aufgesetztes Lächeln sein, aber jeder darf mit seinem Bild signalisieren: Ich möchte Sie kennenlernen und den Job in Ihrer Firma. Und womit kann man das besser ausstrahlen als mit einem guten Bewerbungsfoto?

Bewerbungsfoto: Größe

Ihr Bewerbungsfoto ist idealerweise vier bis fünf cm breit und sieben cm hoch. Am besten eignet sich das Hochformat, jedoch sind keine Größen oder Format vorgeschrieben. Beachten Sie unbedingt, dass das Bild nicht zu viel Platz einnimmt. Das Bewerbungsfoto soll einen ersten Eindruck vermitteln und Sie repräsentieren, jedoch darf es nicht zu viel sein.

Bewerbungsfoto selber machen oder vom Profi?

Vor allem Studenten beschäftigen sich mit der Frage, ob sie ihr Bewerbungsfoto nicht selbst machen sollen, denn es ist wesentlich günstiger. Der Weg zum Fotograf kann sich am Ende des Tages als teuer herausstellen.

Doch für den Preis bekommen Sie ordentlich was geboten, denn bei einem professionellen Fotografen wissen Sie mit Sicherheit: Am Ende des Tages haben Sie ein ausdrucksstarkes Bewerbungsfoto.

Das beginnt bereits bei der Frage, wie ein gutes Bewerbungsfoto auszusehen hat. Viele sind mit folgenden Fragen überfordert:

  • Wie soll das Bewerbungsfoto aussehen?
  • Was ist der ideale Hintergrund?
  • Sollen Sie als Mann eine Krawatte tragen oder ist das zu viel?
  • Wie groß sollte das Bewerbungsfoto sein?

Zugegeben, ein Fotograf ist kein Personaler, doch erfahrungsgemäß wissen Fachleute, worauf es ankommt. Insbesondere bei optischen Feinheiten wie dem Hintergrund oder Ihrer Pose für das Foto wissen Fotografen bestens Bescheid und werden Sie optimal in Szene setzen.

Selbstverständlich können Sie Ihr Foto auch selbst machen, doch dafür sind ein paar wichtige Aspekte zu beachten. Greifen sie zu keiner durchschnittlichen Handykamera, damit das Bild nicht verwackelt. Zur Not können Sie das Bild, bevor Sie es in die Entwicklung geben, noch mit Bearbeitungsprogrammen wie Photoshop oder Lightroom aufarbeiten (aber nicht zu viel!).

Idealerweise eignet sich ein weißer Hintergrund für Ihr Foto. Wer eine andere Farbe möchte, kann sich einen Green Screen zulegen und mit Bearbeitungsprogrammen (z. B. After Effects) die Farbe im Hintergrund anpassen.

Welche Wahl Sie treffen, bleibt am Ende des Tages Ihnen überlassen. Sofern Sie Ihr Bewerbungsfoto selbst machen, müssen Sie unbedingt darauf achten, dass das Bild qualitativ hochwertig aussieht.

Bewerbungsfoto Beispiel:

Sie können sich weiterhin nicht vorstellen, wie das ideale Bewerbungsfoto auszusehen hat? Wir haben Beispiele für Sie! Nachfolgend sehen Sie einige moderne Bewerbungsfotos, von denen Sie sich inspirieren lassen können, vor allem wenn Sie das Foto selbst machen möchten.

Bewerbungsfoto: Tipps und Tricks

👉 Damit Sie das Maximum aus Ihrem Bewerbungsfoto rausholen, haben wir abschließend einige Tipps und Tricks für Sie. Selbst professionelle Fotografen können nicht immer das perfekte Foto gewährleisten, Sie müssen selbst aktiv werden.

👉 Achten Sie auf passende Kleidung. Sie müssen keinen Anzug für 1.000 Euro tragen, aber die Klamotten müssen zusammenpassen. Wer sich für eine Position in einem eher konservativen Unternehmen bewirbt, sollte es vermeiden, bunte Farben auf dem Bewerbungsfoto zu tragen.

👉 Achten Sie darauf, dass Ihr Bewerbungsfoto sauber bleibt. Beim Aufkleber können schnell Fingerabdrücke auf dem Bild landen. Waschen Sie vor dem Aufkleben Ihre Hände, denn Abdrücke hinterlassen keinen professionellen Eindruck.